• Jonas the Russian Love Hammer: "Hallo Mr. Rindvieh, mit ihnen hat Sacramento ja einen goldenen Jungen in jeglicher Hinsicht gewonnen. Der Name trägt für die Gegend schon mal Programm und durch ihre Arbeit am und neben dem Court ist auch Erfolgsbasketball in den Norden von Kalifornien eingezogen. 9 Siege in 12 Spielen, eine tolle Gewinnquote und die Playoffs wenns so weitergeht quasi garantiert. Letzte Saison haben sie ja ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt mit einem talentierten Wing wie Hayward Spiele zu gewinnen. Die Kings leben diese Saison aber vom Spielwitz und der Dominanz unterm Korb in Form von Marc Gasol bzw. Derrick Favors. War die Umstellung für sie auf diese Spielweise ein Problem? Warum haben sie sich entschlossen ihr Team, dass sie als Bedingung für den Wechsel nach Sacramento mitgenommen haben, derart umzubauen? Never change a winning team dürfte Wohl nicht ihre Philosophie sein. Mit Howard hat der derzeitige Tabellenführer im Westen einen äußerst dominanten Big unterm Korb, die Pelicans sind mit Valanciunas der eindeutig über seinen Erwartungen gespielt gut gestartet und die Lakers haben mit Gobert und KAT auch richtig Kapazunder unterm Korb. Beinahe hätte ich es vergessen, die Clippers mit Anthony Davis ebenfalls sehr potent bestückt. Return of the Bigs im Westen? Der letztjährige Meister ist ja eher auf der Guardposition bzw. Forward meisterlich bestückt, wollen sie hier neue Wege gehen? War schön sie mal persönlich kennen zu lernen, hoffe auf ein baldiges Wiedersehen."

  • Vielen Dank für das Interesse an unserer Arbeit Herr Love Hammer. In der Tat gibt es nach schwierigeren Jahren hier in Sacramento endlich wieder Grund zum feiern, das war auch ein Grund die Teams zu wechseln. Nach der erfolgreichen Arbeit In Phili tat sich ein geeigneter Nachfolger auf und somit stand die Tür für neue Herausforderungen offen. Den Erfolg nach Sac-Town zu bringen war das klare Ziel. Mit den 9 Siegen ist auch der Start gelungen, aber ein bitterer Beigeschmack bleibt trotzdem, da die Niederlagen alle knapp und verhinderbar waren. Am meisten nagen die Niederlagen gegen die zwei alten Rivalen Nico und Kai am Gewissen und vor allem dem alten Greis aus Dallas will man im Rückspiel den Zahn ziehen.


    Nach dem Aus in der zweiten Playoffrunde letzte Saison, machten wir uns Gedanken, ob sich das Team in der Zusammenstellung wie es war, weiterentwickeln könnte. Wir kamen dabei zu dem Entschluss, dass man aus der Situation nicht mehr machen kann als bereits geschah. Manch einer würde behaupten, dass der Einzug in die zweite Runde der Playoffs ein Erfolg wäre und man das nicht aufgeben sollte, aber wir wollen zukünftig mehr erreichen und Titel holen. Der Trade für Hayward stand schon länger in den Büchern, jedoch wurden zwei Trades kurz vor Abschluss doch noch abgewunken. Dabei ging es konkret um die Boston Celtics und die Charlotte Hornets, damals noch unter Ex-GM Marli. Letzendlich ging es dann ganz schnell nachdem ein alter Freund anklopfte. Gordon wird es in Brooklyn lieben und im Gegenzug haben wir mit Marc und einem 1st Rounder unserer Meinung nach den perfekten Gegenwert bekommen. Mit Marc können wir wie man sehen kann immer noch ein Wörtchen mitreden im Westen und der 1st Rounder wird in der Zukunft hoffentlich einen 2. Star nach Sacramento bringen. Noel war im Zuge dessen nicht mehr benötigt und auch nicht mehr gewollt, nachdem er als Sündenbock für das Playoffaus ausgemacht wurde. Mit Luc und Marreese haben wir für ihn sogar noch zwei passende Spieler für das Team bekommen. In der Free Agency konnten dann mit Lance und D. Rose absolute Wunschspieler vom Projekt der Kings überzeugt werden und wir können garantieren, dass die beiden ihre Karrieren hier beenden werden.


    Die Umstellung war eher wenig problematisch. Mit Derrick war ja letztes Jahr schon ein Spieler vom Typ Gasol im Kader, mit dem Mann seine Erfahrungen machte und wie sie schon erwähnt haben ist die Leistungsdichte auf den Big-Positionen im Westen sehr hoch, mit Derrick und Marc haben wir nun zwei sehr potente Verteidiger im Kader die jeden an die Kette legen können. Allgemein liegt der Fokus dieses Jahr noch mehr auf der Defensive als letztes Jahr. Die Zone sollte mit den beiden dicht sein und auch am Perimeter hat man einige starke Verteidiger im Kader. Mit dieser defensiver Philosophie will man den ein oder anderen dieses Jahr ärgern. Nennen sie uns am besten die "Grit & Grind Kings"!


    Auf Wiedersehen !

  • Hallo liebes DyneNewsMag,
    erstmal vielen Dank dafür, dass sie sich Zeit für mich genommen haben und auch dafür, dass sie so lange auf mich gewartet haben. Leider war es mir aufgrund einer Erkrankung nicht möglich früher zu antworten.


    Nun zum eigentlichen Thema: Es war wieder einmal viel los in Sacramento. Das war einer bestimmten Sache geschuldet. Dem Front Office wurde klar, dass man mit dem Kader der letzten Saison einfach nicht um den Titel mitspielen kann. Er hat gereicht um erfolgreich zu spielen, keine Frage, aber wenn man erfolgreich ist, will man auch den Titel und dafür hat es einfach nicht gereicht. Dies wurde noch einmal verdeutlicht mit unserem Erstrundenaus gegen die Clippers. Wenn es drauf ankommt, fehlt einfach was. Deshalb haben wir uns innerhalb der Organisation dazu entschlossen neue Wege zu gehen und dieser Weg auf dem wir gehen wollen, führt uns richtung Rebuild.


    Um diesen Rebuild einzuleiten, braucht man 2 Sachen. Junge Spieler und Picks. Vom Ersteren hatte wir zu wenig, vom Zweiten zu schlechte. Um das zu ändern kamen dann nur Trades in Frage. Marc war zwar nur 1 Season hier, aber man hat gemerkt, dass er dem Alter Tribut zollt und wir sahen es als notwendig an ihn abzugeben, um unseren Rebuild zu starten. Der Gegenwert in Form von Wiggins war genau das was wir uns vorgestellt hatten. Ein junger hungriger Spieler mit viel Upside. Andrew soll von nun an das Team führen. Der Preis war nicht grade billig. Mit Richardson hat uns ein Spieler verlassen, der grade bei mir sehr hoch im Kurs stand. Mit ihm hätte ich gerne weitergearbeitet und es tut weh ihn gehen zu sehen. Die beiden Picks waren leider auch dabei, aber wenn man einen Wiggins will, darf man nicht an allen Ecken sparen.


    Nun zu unseren anderen Trades. Bogdan kam für Sabonis, was wir intern immer noch als Steal sehen. Wir haben den Reigning Rising Stars MVP + einen soliden 1st Rounder gekriegt. Natürlich mussten wir mit Domas ein junges Prospect ziehen lassen, aber wir haben ein gutes Gefühl dabei, dass Bogdan auf lange Sicht mehr Potenzial besitzt. Sein gefährliches Off-Ball Spiel sollte grade gepaart mit Andrew´s Drives sehr gut zur Geltung kommen. Was man auch nicht vergessen darf ist, dass wir ohne diesen Trade niemals Andrew hätten holen können!


    Emu ist auch neu dazugestoßen. Unser Pick als Gegenwert ist etwas happig, wenn ich drüber nachdenke und wer weiß, vllt stellt sich der Trade auch noch als Fehler heraus. Trotzdem glauben wir daran, dass er bei uns seine Karriere wieder in die richtigen Bahnen leiten kann. Wir schenken ihm von Anfang an vollstes Vertrauen und sind uns sicher das wir dafür belohnt werden.


    Zur neuen Saison gibt es von unserer Seite aus keine großen Erwartungen. Wir haben das wahrscheinlich jüngste Team der Liga mit 25 Jahren im Durchschnitt, daher sind Schwankungen durchaus möglich was die Leistung betrifft. Wir wollen einfach Spaß haben und erfrischenden Basketball spielen. Wir sind sehr athletisch und das wird uns sehr helfen. Trotzdem sollte das Ziel sein die Playoffs zu erreichen. Das wird schwierig, keine Frage, aber wir haben glaube ich einen sehr fähigen Coach an der Seitenlinie sitzen. Unser Pick ist im Besitz der Celtics und daher gibt es für uns keinen Grund zu verlieren. Niederlagen sollen gar nicht erst den Spielern eingeimpft werden. Wir wollen jeden Abend competen, jeden Abend unsere best mögliche Leistung abrufen und auf dem Weg einige Top-Teams ärgern. Wohin uns das am Ende führt, wird man sehen. Jedenfalls weiß ich das wir hier bei den Kings eine Menge Spaß haben werden!


    Vielen Dank für das Interview!

  • Hallo Bune55 , der neue Dyne Kindergarten hat nur wenig Zuwachs in diesem Draft bekommen, wie zufrieden ist man mit Murphy III? Was ist der Plan für das nächste Jahr neben Fox, welcher alleine keine Spiele gewinnen wird? Wie viel Jahre sollte man diesem Team noch geben, bis es das mögliche Maximum erreicht hat und man um die Playoffs im Westen mitspielt?

  • Hallo DyneMag!


    Mit Trey Murphy III ist man sehr zufrieden. Auch wenn er in der Draftprioliste (Danke an dieser Stelle nochmal an den GM der Heat für die Stellvertretung!) nicht an 1. Stelle Stand, ist er ein Spielertyp der eigentlich in jedes Team Plug&Play-Style reinpasst. Ob er sofort Spielzeit bekommt, ist allerdings abzuwarten, und hängt auch davon ab, ob P-Will auf der 4 spielen wird.


    Bei uns in Sacramento haben wir immer 2 verschiedene Pläne parallel vor Augen.

    1. Talente konsolidieren und "großtraden". Dieser Plan ist nicht so einfach, da großtraden im Normalfall nur mit Teams geht die Cap sparen müssen oder aus einem einen Rebuild starten wollen. Sollte sich Sacramento eine gute Möglichkeit präsentieren, ist man nicht abgeneigt auch die besseren Talente für einen "fertigen" Spieler abzugeben.


    2. Auf eine gute Entwicklung von 1-2 Mitgliedern des Kings-Kindergartens hoffen. Dieser Plan beinhaltet dass die nächsten 2 Saisons der Kader quasi unverändert bleiben wird.


    Zur Frage wie die nächste Saison konkret aussehen wird: Plan 1 hatte man in der Offseason ohne Erfolg verfolgt, und, für diese Saison, bereits ab acta gelegt.

    D.h. dass die Fox Force Five wohl folgendermaßen in die Dyne Saison 33 starten wird: Fox, Brogdon, Norman Powell, LaMarcus Aldridge, Steven Adams

    Eine Starting 5, die man so stark in Sacramento wohl schon lange nicht mehr gesehen hat.

    Ein großes Problem der Kings war immer die Bank. Bei einem Team mit 10 Rookies ist das auch völlig normal.

    Diese Saison werden sich der President und Fox die PG-duties teilen. Im Idealfall wird per FA noch ein akzeptabler Bankspieler verpflichtet, sodass die Kings mit einer 8-9 Mann Rotation spielen können. In diesem Fall würden tatsächlich nur 2 Spieler aus den Kindergarten Spielzeit bekommen: P-Will und Wiseman.

    Der restliche Kindergarten würde dann quasi als Stash in der 3. Reihe sitzen.


    Wenn die Bank dank mehr Erfahrung konstantere Leistungen bringen kann, rechnet man in Sacramento dank einer guten Mischung an Offense und Defense mit dem ein- oder anderen Sieg mehr als in der Vorsaison. Das erklärte Ziel sind 10 Siege.


    Nichtsdestotrotz fehlt den Kings noch der 2. richtige Star neben Fox. Man macht sich diesbezüglich keine Illusionen in Sacramento. Auch dass von den Talenten nur 2 überhaupt Starpotential haben ist den Kings klar. Deswegen kann man gespannt sein, auch wir bei den Kings sind gespannt, was sowohl die Entwicklung der vielen Talente in Zukunft so bringt, als auch welche Trades im Laufe der nächsten Saisons noch so getätigt werden.


    Fakt ist: Fox ist hier um zu bleiben!

  • Hallo DyneMag,


    wenn 3 Top10 Picks aus dem gleichen Jahrgang ständig verletzt sind, kann man durchaus sagen dass es nicht läuft.

    In RL ist:

    - Okongwu seit Monaten verletzt, nachdem er starke Playoffs gespielt hat

    - Wiseman ist seit Monaten verletzt, nachdem er endlich Mal in einen Spielrythmus gekommen war

    - P-Will hat eine potentiell karriereverändernde Verletzung erlitten


    Auch bei den anderen Rookies läuft es nicht. Da laufen die Einen gegen die Sophomore Mauer, während Andere erst gar keine Spielzeit mehr bekommen.


    Während meine Rookies also allesamt schlechter aussehen als in der Saison vorher, legt der Starfuchs meines Teams einen richtig üblen Start in die Saison hin.


    Wäre ich kein geduldiger Mensch, würde ich jetzt Panik bekommen.

    Ich bleibe dennoch positiver Dinge, denn:

    - Ich glaube immernoch das Fox sich fangen wird. Er hat ordentlich Muskeln zugelegt, und muss sich erstmal Spielpraxis mit seiner neuen Masse aneignen, und ggf wieder etwas abnehmen

    - Okongwu und Wiseman haben immer noch sehr hohes Potential. Bleiben sie diese Saison unverletzt, gehe ich davon aus, dass die Rookie Verlängerungen gar nicht so günstig werden

    - Man ist mit 7 Siegen bisher (so viel hatten wir in der Ära der kurzen Saisons noch nie) gar nicht so weit vom erklärten Ziel der 10 Siege entfernt

    - Gegen die Sophomore Mauer sind schon viele gekracht, und haben sich wieder davon erholt


    Es war klug mit Powell, Brogdon, Adams und LMA routiniers neben den Kindergarten zu stellen, da ich hier sonst wohl kaum 3 Siege geholt hätte.

    Es zeigt mir auch, dass ich es lernen konnte, die passenden Rollenspieler für ein Team zu finden. Nur die Stars fehlen, die sind aber auch sauschwer zu akquirieren.


    Die Antwort zum Playoff-Basketball kann ich nicht mit einem Zeitraum beantworten, sondern mit einem bzw. mehreren Ereignissen:

    - Fox fängt sich, und macht den nächsten Schritt zum AllStar

    - 2k fängt sich, und macht aus dem nächsten Teil einen AllStar

    - mindestens einer der Rookies wird zum AllStar


    Sie sehen also, Vieles läuft schief und der weiter Erfolg hängt von vielen Variablen ab.

    Das Ganze ist eine Herausforderung, die aber durchaus Spass macht.


    Fakt ist: Bune ist hier um zu bleiben!