Beiträge von Losti

    Guten Tag,


    die Starting Five steht bereits, davon ausgehend, dass Bridges verlängert wird, was natürlich der Plan ist. Mobley soll direkt neben Adebayo starten. Defensiv sollte er bereits über die meisten Zweifel erhaben sein und offensiv kann er ja durchaus auch den Stretch Big mimen. Ob sich hier in der Zukunft zwei Spielertypen zu sehr ähneln, wird sich zeigen, wir sind aber überzeugt von Mobley und haben ihn guten Gewissens gedraftet, auch wenn es bis zum Ende Gerüchte über Barnes gab.


    Lücken sehen wir noch auf der Flügelposition sowie auf der PF-Position auf der Bank. Je nachdem wie Nwora sich im Trainingslager schlägt, wäre hier durchaus ein Spot für ihn auf der Bank als SF drin. Die PF-Position muss nach dem Weggang von Washington jedoch ersetzt werden. Hier steht aber genügend Cap zur Verfügung, um sich gar zu verbessern.


    Insgesamt wird man dieses Jahr etwas tiefer stapeln als letztes Jahr. Die Talente im Kader brauchen noch etwas Zeit, ein echter Superstar fehlt bzw. hat sich noch nicht zu einem solchen entwickelt. Insofern wird als Ziel der Einzug in die Playoffs, mit dem Wunsch die erste Runde zu überstehen ausgegeben. Alles darüber wäre ein voller Erfolg.

    Ich bin leider "erst" seit Saison 19 dabei. Alles vorher kann ich nicht wirklich beurteilen und möchte ich auch nicht bewerten.


    1. AD - Stimme eigentlich selten für mich selbst ab, aber hier breche ich mal mit den Gewohnheiten. Davis mit dem Repeat, nachdem er im Vorjahr den DPOY und MVP-Award gewann. Zudem gab es für mich den COTY-Award, nach einer ungewöhnlich guten Regular Season. Das Team war natürlich auch sehr gut aufgestellt und ich hatte Zeit zum Zocken. Davis war vorne wie hinten immer da, selbst von der Dreierlinie gab es eine respektable Quote. Auch Nico konnte mit AD einen MVP-Award gewinnen. Und da es mMn mit einem Center schwieriger ist, als sich mit Lebron durchzuglitchen, gehört Davis für mich mit drei MVP-Awards an die 1.


    2. LeNico James - Lebron hat natürlich unter mehreren Coaches gespielt, wirklich sick war aber natürlich die Saison #26. Eine PER von 57.7 ist krank, hat aber natürlich nichts mit Statten zu tun. ^^


    3. KD - Wäre halt fahrlässig den einzigen MVP-Spieler des besten Gamers nicht zu nennen. Zudem KD auch unter Hurschti mit zwei MVP-Awards.


    *edit*

    Einzeln:


    AD (#29)

    LBJ (#26)

    KD (#25)

    Moin, ich werfe mal einen Gastbeitrag zum diesjährigen Draft in den Ring. Da ich mit der Lottery nix zu tun habe, bin ich dafür vielleicht auch nicht ganz ungeeignet. Wer Lust hat, kann ja gerne 15-30 hinterherschießen... :)

    knicks.pngzion_williamson.png

    Pick #1 – New York Knicks

    Real Draft 2019: Zion Williamson

    Pick Projection Dyne: Zion Williamson





    Die Knicks um GM Okaka haben sich ihren feuchten Traum erfüllt und konnten den Pick #1 der Grizzlies ergattern. Das Ziel dürfte sich mittlerweile bis zum Südpol herumgesprochen haben: Zion it is! Hierfür legte man mit Donovan Mitchell einen angemessenen Preis auf den Tisch und hofft nun auf den nächsten Superstar. Dass hierbei noch einige Fragezeichen vorhanden sind, ist Okaka relativ egal und zunächst wird Zion zusammen mit DeAaron Fox (was für ein guter Trade für die Knicks!) und Steven Adams die Big 3 in New York bilden.



    ja_morant.pngsuns.png

    Pick #2 – Phoenix Suns

    Real Draft 2019: Ja Morant

    Pick Projection Dyne: Ja Morant





    Den Suns fehlt ein Spielmacher und mit Ja Morant steht ein wirklicher Rohdiamant Gewehr bei Fuß. Von nicht wenigen wird er als der heimliche #1-Pick gehandelt, das Potential ist jedenfalls vorhanden. Morant könnte die neue Suns-Ära einläuten, da mit Love, Smart und Hood in der übernächsten Saison drei Verträge auslaufen und 57 Millionen Cap frei werden. Man darf gespannt sein, was Vampiros aus dieser interessanten Lage macht.



    rj_barrett.pnglakers.png

    Pick #3 – LA Lakers

    Real Draft 2019: RJ Barrett

    Pick Projection Dyne: RJ Barrett





    Keine Überraschung auch an Position 3 des Drafts. Die Lakers werden RJ Barrett picken, auch wenn man auf dem Flügel schon gut besetzt ist. Aber 1.) kann Paul George auch PF spielen 2.) rotiert man in LA ohnehin gerne und 3.) wäre es relativ töricht, sich Barrett entgehen zu lassen, nur weil mit Garland vielleicht ein Point Guard besser ins Teamgebilde passt. Barrett wird den Lakers-Kern sehr gut ergänzen und dazu beitragen, die Titelambitionen zu unterstreichen.


    i_45_76_65_deandre-hunter.png?w=190&h=190&crop=1mavs.png

    Pick #4 – Dallas Mavericks

    Real Draft 2019: De'Andre Hunter

    Pick Projection Dyne: De'Andre Hunter / Jarrett Culver









    Die Mavericks werden voraussichtlich ihren Flügel verstärken. Mit Dragic und Ball hat man zwei starke Point Guards im Team, weswegen Garland als Option ausfällt. Nun stellt sich die Frage, was man in Dallas eher haben möchte. Beide Spieler sind relativ ähnlich, Hunter wird eher nachgesagt, er wäre NBA-ready, während man Culver mehr upside attestiert. Mit beiden Picks könnte man in Dallas zufrieden sein.



    darius_garland.pngheat.png

    Pick #5 – Miami Heat

    Real Draft 2019: Darius Garland

    Pick Projection Dyne: Darius Garland




    Nach dem Katastrophen-Pick mit Donte DiVincenzo im vergangenen Draft hat man in Miami einiges wiedergutzumachen. Markkanen wurde mit langfristigen Cap-Überlegungen verfrachtet, wofür man immerhin mit Pick 5 entlohnt wurde. Dafür wird sich Mike vermutlich Darius Garland ins Haus holen, denn auf der PG-Position ist man mit Monte Morris eher schwach besetzt, während auf dem Flügel Covington und Oladipo vorhanden sind. Coby White wäre eine Alternative, aber ich schätze, dass man mit Garland den besseren Playmaker picken wird.


    coby_white.png

    warriors.png

    Pick #6 – Golden State Warriors

    Real Draft 2019: Jarrett Culver

    Pick Projection Dyne: Coby White



    Auch in Golden State braucht man (Stand jetzt) nach dem fragwürdigen Abgang von Fox einen Point Guard. Mit Coby White (alternativ Darius Garland, falls White nach Miami geht) hätte man hier eine zukunftsträchtige Alternative. White ist im Vergleich zu Garland der bessere Overall Scorer und besser in der Defense und würde sich neben Lavine, Kuzma und Co. wohl sehr gut ins Gefüge der Warriors einpassen.


    jarrett_culver.png

    hawks.png

    Pick #7 – Atlanta Hawks

    Real Draft 2019: Coby White

    Pick Projection Dyne: Jarrett Culver / Jaxon Hayes




    Die Hawks hatten schon vor der FA ihren Pick an #7 und Gordon Hayward angeboten, bisher offenbar aber keinen passenden Tradepartner gefunden. Macht nichts, denn an 7 wird auf jeden Fall noch ein ordentlicher Spieler bereitstehen, der die gebeutelten Hawks unterstützen und dabei viel Spielzeit sehen wird. Jarrett Culver wäre nach den bisherigen Projections die logische Wahl, auch wenn den Hawks ein Point Guard vermutlich lieber wäre. Schwach besetzt sind die Hawks aber auch auf der Center-Position (sofern Whiteside nicht resigned wird). Insofern könnte auch Jaxon Hayes hier den Vorzug bekommen.



    jazz.pngR1GsStnsbrQV5fs2g59L-sU403JoBHey9MF5g_QCUp4.jpg?width=216&crop=smart&auto=webp&s=9cb94c142b1b3ec695cdb6f166f9bb82e62b32f7

    Pick #8 – Utah Jazz

    Real Draft 2019: Jaxon Hayes

    Pick Projection Dyne: Rui Hachimura / Cam Reddish






    Die Jazz haben sich für den lumpigen Preis von Monte Morris und Pick 12 auf vier gute Plätze im Draft verbessern können und werden sich so den Japaner Hachimura schnappen. Dieser spielte eine hervorragende Summer League, kann sowohl als SF als auch als PF spielen und wird die Jazz in der Breite ordentlich verstärken. Oder greift man in Utah doch lieber zu Cam Reddish? In der Umfrage unter allen Rookies wurde Reddish immerhin die beste Gesamtkarriere dieser Draftclass prognostiziert. Sofern Utah Josh Richardson auf die SG-Position setzt, könnte auch Reddish einen Platz in der S5 der Jazz bekommen. Für Jaxson Hayes ist durch DeAndre Ayton aber in jedem Fall kein Platz.



    4395627.png?w=310&h=225clippers.png

    Pick #9 – LA Clippers

    Real Draft 2019: Rui Hachimura

    Pick Projection Dyne: Cam Reddish / Cameron Johnson










    Nicos Rookie-Pick vorauszusagen ist ungefähr so einfach, wie das Wetter in genau vier Monaten zu prognostizieren. Ins Team passen würde aktuell wohl am besten Cameron Johnson. Aber 1.) weiß man nicht, was Nico in der FA plant und 2.) glaube ich kaum, dass ihm die Real Life Projection für Johnson (Shooter mit Potential ein 3-and-D Spieler zu werden) reichen wird. Cam Reddish ist hier wohl einfach sexier (oder auch Hachimura, wenn verfügbar). Für Hayes ist leider auch bei Nico durch Jokic und Thompson kein Platz.



    wizards.pngjaxson_hayes.png

    Pick #10 – Washington Wizards

    Real Draft 2019: Cam Reddish

    Pick Projection Dyne: Jaxson Hayes / PJ Washington





    Die Wizards sind nach ihrem erneuten Titelgewinn wohl die Großbaustelle der Liga: Cousins erneut schwer verletzt, Wall verletzungsgeplagt und für die nächste Saison fraglich, Porter Jr. mit einem Fragezeichen für die gesamte Karriere. Zeit für die Zukunft vorzusorgen und da nach meiner Projection Jaxson Hayes an #10 noch verfügbar ist, sollten die Wizards hier einfach zugreifen. Auf lange Sicht kann der beste Center im Draft die Lücke, die Cousins unweigerlich hinterlassen wird, vielleicht schließen: Er ist jetzt schon athletisch, rebound- und defensivstark und kann passabel werfen. Upside ist definitiv da. Es ist schließlich auch nicht davon auszugehen, dass die Wizards allzu schnell wieder in die Top-Draft Positionen kommen, insofern sollte hier das beste Talent gepickt werden. PJ Washington wäre als PF die Alternative, falls man eher auf den aktuellen Kader und die Spielbarkeit ingame schaut.



    sixers.pngcameron_johnson.png

    Pick #11 – Philadelphia 76ers

    Real Draft 2019: Cameron Johnson

    Pick Projection Dyne: Cameron Johnson / Tyler Herro




    Die Sixers versuchen aktuell Wayne Ellington abzustoßen. Es ist daher nicht auszuschließen, dass über den Draft ein entsprechender Shooter für die Bank nachverpflichtet wird. Cameron Johnson und Tyler Herro stehen bereit, RealGM könnte hier nach seinen Vorlieben entscheiden. Allgemein sind die Sixers aber ähnlich schwer zu projecten wie die Clippers.



    pelicans.pngpj_washington.png

    Pick #12 – New Orleans Pelicans

    Real Draft 2019: PJ Washington

    Pick Projection Dyne: PJ Washington




    PJ Washington wäre hier eine gute Wahl für die Pelicans, zumal die Zukunftsfrage von Aaron Gordon noch nicht geklärt scheint. Ohne Gordon bekommt man hier einen potentiellen Nachfolger, mit Gordon ein Talent von der Bank. Washington wird vermutlich keine Superstar-Karriere auf’s Parkett legen und seine Zeit für die Entwicklung brauchen (Wurf und Freiwurf), Potential ist aber definitiv vorhanden. Ein Bench-Scorer wie Herro oder Johnson wäre ebenfalls denkbar.


    tyler_herro.pngclippers.png

    Pick #13 – LA Clippers

    Real Draft 2019: Tyler Herro

    Pick Projection Dyne: Tyler Herro / Romeo Langford





    Nico braucht in jedem Fall Scoring und Herro wird es liefern. Eine interessante Alternative könnte Romeo Langford sein. Der ist zwar kein so krasser Shooter wie Herro, ist mit den körperlichen Werkzeugen gesegnet, um diesen in ein paar Jahren locker in die Tasche zu stecken. Auch wenn Nico nicht für Langfristigkeit und Geduld bekannt ist, hätte er hier ein interessantes Zukunftsprojekt zur Hand.


    wizards.pngromeo_langford.png

    Pick #14 – Washington Wizards

    Real Draft 2019: Romeo Langford

    Pick Projection Dyne: Romeo Langford / Sekou Doumbouya





    Wie vorhin angesprochen geht es bei den Wizards auch darum, in diesem Draft Grundsteine für die Zukunft zu legen. Rohdiamanten mit entsprechenden körperlichen Anlagen eignen sich hierzu wohl am besten. Sowohl Langford als auch Doumbouya bringen diese definitiv mit. Letzterer durfte schon in der 1. Liga in Frankreich zeigen, dass er NBA-Potential hat. Besser ins Team passt als SG aber aktuell eher Romeo Langford.


    pistons.pngnickeil_alexander-walker.png

    Pick #15 – Detroit Pistons

    Real Draft 2019: Sekou Doumbouya

    Pick Projection Dyne: Nickeil Alexander-Walker / Sekou Doumbouya




    Bei den Pistons kommt es ein wenig darauf an, was in der FA noch passiert. Sollten Green und Siakam beide gehalten werden, wäre Doumbouya zwar immer noch ein sehr guter Pick. Die bessere Wahl wäre dann meiner Meinung nach aber Nickeil Alexander-Walker. Der Combo-Guard spielte eine exzellente Summer League und ließ dort vielfach sein Potential aufblitzen. Warum nicht auf als 6th Man oder als SG neben Westbrook bei den Pistons?

    Die Saison läuft in der Tat besser. Ich führe das vor allem auf den breiteren Kader zurück, besonders aber durch das Dazuholen von guten Werfern und Scorern, namentlich Gallinari, Clark und Johnson. Das Spiel gestaltet sich jetzt viel flexibler, die Bank ist deutlich besser und überdies spielt Austin Rivers eine großartige Saison von der Bank. So wurde Westbrook ein Stück weit die Arbeit abgenommen, das Spiel aber auch weniger eindimensional und damit unberechenbarer für die Gegner. Aktuell sind wir voll dabei im Kampf um die Home Court Advantage und sind damit sehr zufrieden.


    Bezüglich Westbrook: Ja, Russ ist tatsächlich erstmals wirklich verhandelbar. Es stimmt, dass Westbrook und Minnesota in den letzten Jahren viele Erfolge feiern konnten und er mehr als nur eine feste Größe im Verein geworden ist. Er gehört unbestritten zu den drei besten Point Guards der Liga und jeder Verein wäre wohl froh, ihn in der Starting Five zu haben. Allerdings ist von beiden Seiten spürbar, dass das Ende der Fahnenstange erreicht ist und man sich neuen Herausforderungen zuwenden möchte. Für einen Spieler wie Russ ist das nur allzu verständlich. Ein Mann mit seinen Fähigkeiten will um den Titel spielen und davon sind wir leider nach wie vor weit entfernt. Daher möchten auch wir als Verein versuchen neue Wege zu gehen und dies mit einem oder zwei anderen Schlüsselfiguren bzw. Spielern, die sich dahin entwickeln.
    Potentiellen Interessenten sei aber gesagt: Hier wird nichts verschenkt und das wünscht sich auch Russel. Er ist uns dankbar für den bisher beschrittenen Weg und möchte bei einem möglichen Weggang einen entsprechenden Gegenwert hinterlassen. Falls dies nicht passiert, ist er bereit in Minnesota zu bleiben und wir behalten ihn gern. Die Ansprüche an einen Trade hatten wir ja bereits vor einigen Tagen verkündet.


    Ich hoffe Ihre Fragen damit beantwortet zu haben.